Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Seelsorgeeinheit | St. Laurentius | St. Johannes | Zum Guten Hirten
Jugendarbeit | Sveti Franjo Asiski | Il Buon Pastore
Kath. Kirchengemeinde     St. Laurentius          Bietigheim
» Home

Taufstein

Der Ort für die Taufe war ursprünglich überall, wo lebendiges, also fließendes Wasser vorhanden war. Doch schon im 3. Jahrhundert kennt man eigene Taufräume und seit dem 4. Jahrhundert eigene Taufgebäude, die sog. Baptisterien, wie wir sie etwa in Rom noch finden z. B. bei der Lateranbasilika. In den Boden war ein niedriges Bassin eingelassen, in das die Taufbewerber hinabstiegen und dann vom Bischof mit Wasser übergossen und getauft wurden. Seit dem Mittelalter gibt es die Taufbrunnen in den Pfarrkirchen. Aus anfänglich hölzernen, transportablen Bottichen wurden im Laufe der Zeit künstlerisch gestaltete Taufbecken und -brunnen.

In der Sankt-Laurentius-Kirche ist der Taufstein wie der gesamte Altarraum im Jahre 1990 neu von dem Ellwanger Künstler Rudolf Kurz gestaltet worden. Vor der Umgestaltung des Kircheninnenraumes wurde in der kleinen Taufkapelle links neben dem Beichtzimmer getauft. Das lässt sich heute noch am Fußbodenmosaik mit den Fischen und den Wasserwellen erkennen. Der neue Taufstein wurde bewusst nach vorne in den Altarraum in den Kreis gestellt, der sich um den Altar als Mittelpunkt zieht. Der Taufstein ist rund und viereckig zugleich. Auf ihm fließen in Stein gehauen vier Ströme, die an die vier Ströme erinnern, die schon im Paradiesgarten flossen: Es sind Pischon, Gihon, Tigris und Eufrat.

Die runde Form in der Mitte des Taufsteins und im metallenen Band außen herum sind Zeichen der Vollendung. Dabei hat der Künstler ein leichtes Gefälle zum Taufstein hin geschaffen, das an einen Brunnen erinnern soll. Außerdem läuft das Taufwasser über den Stein in Öffnungen in den Stein und von dort aus in den Grund der Kirche – Symbol für den guten Grund, auf den jede Kirche gebaut ist.

Das Taufbecken hat seinen Platz in der Pfarrkirche. Klosterkirchen, Kapellen usw. haben keinen Taufbrunnen. Denn in der Taufe wird der Täufling zum Kind Gottes, zum Glied am Leib Christi, der Kirche, und gehört damit zur Pfarrgemeinde. Das wird in der Laurentius-Kirche auch durch die Figur des Kirchenpatrons Laurentius verdeutlicht, die sich unmittelbar neben dem Taufstein befindet.

Taufen finden in unserer Gemeinde am Samstag oder Sonntag, entweder im Gottesdienst oder in einer eigenen Feier statt. Vor der Taufe gibt es eine Taufbegleitung durch Gemeindemitglieder und ein Taufgespräch mit dem taufspendenden Pfarrer oder Diakon. Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Pfarrbüro auf. Mehr Informationen zur Taufe in der St. Laurentius-Gemeinde erhalten Sie hier.