Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Seelsorgeeinheit | St. Laurentius | St. Johannes | Zum Guten Hirten
Jugendarbeit | Sveti Franjo Asiski | Il Buon Pastore
Kath. Kirchengemeinde     St. Laurentius          Bietigheim
» Home

Orgel

Orgel St. Laurentius

Von der Orgel sind auch Klangbeispiele mit Werken von Bach, Mendelssohn, Vierne u.a. als CD bei Jürgen Benkö (Tel. 07147/708161) erhältlich.

Die Orgel wurde 1959 von der Firma Rieger mit einer Disposition von Dr. Hans Böhringer in folgender Form gebaut:

Hauptwerk
1) Prinzipal 8'
2) Oktave 4'
3) Mixtur IV 1 1/3'
4) Stillgedeckt 8'
5) Sesquialter 2 2/3' + 1 3/5'
6) Spitzflöte 2'
7) Dulcian 16'
Tremulant

Rückpositiv
8) Rohrflöte 8'
9) Holzprinzipal 4'
10) Oktave 2'
11) Quintan 1 1/3' + 8/9'
12) Scharff III 2/3'
13) Krummhorn 8'
Tremulant

Pedal
14) Subbaß 16'
15) Prinzipal 8'
16) Gemshorn 4'
17) Rauschpfeife 2' + 1 1/3'
18) Span. Trompete 8'
19) Dulcian 16'

Normale Koppeln, die Register 4) - 7) in einem Schwellkasten.
Mechanische Spiel- und Registertraktur.

Bei steigender Wertschätzung romantischer und moderner Orgelmusik konnte diese Disposition natürlich nicht mehr befriedigen.
In Zusammenarbeit mit dem Orgelsachverständigen Prof. Bernhard Ader und dem Organisten Jürgen Benkö erweiterte die Firma Reinhart Tzschöckel die Orgel
in zwei Bauabschnitten in den Jahren 1992 - 1994 sowie 2002 auf folgende Disposition:

Hauptwerk II. Manual
1) Bourdon 16'
2) Prinzipal 8'
3) Stillgedeckt 8'
4) Flûte harmonique 8'
5) Gambe 8'
6) Oktave 4'
7) Flûte octaviante 4'
8) Rohrflöte 4'
9) Sesquialter 2 2/3' + 1 3/5'
10) Spitzflöte 2'
11) Mixtur IV 1 1/3'
12) Trompete 8'
Tremulant
Koppeln: III/II, III/II 16', III/II 4', I/II

Rückpositiv I. Manual
13) Rohrflöte 8'
14) Holzprinzipal 4'
15) Oktave 2'
16) Quinte 1 1/3'
17) Scharff III 1'
18) Dulcian 8'
Tremulant
Koppel: III/I

Schwellwerk III. Manual
19) Holzflöte 8'
20) Salicional 8'
21) Schwebung 8'
22) Fugara 4'
23) Traversflöte 4'
24) Nasard 2 2/3'
25) Doublette 2'
26) Tierce 1 1/3'
27) Fagott 16'
28) Oboe 8'
29) Vox humana 8'
30) Klarine 4'
Tremulant
Koppeln III/III 16', III/III 4'

Pedal
31) Untersatz 32'
32) Prinzipalbaß 16'
33) Subbaß 16'
34) Oktavbaß 8'
35) Gedecktbaß 8'
36) Flûte 8'
37) Cello 8'
38) Choralbaß 4'
39) Gemshorn 4'

40) Rauschpfeife 2' + 1 1/3'
41) Posaune 16'
42) Trompete 8'
43) Chamade 8'
Koppeln: I/Ped., II/Ped III/Ped., 4'III/Ped.

Trompeteria
44) Trompeta magna 16'
45) Trompeta imperial 8'
46) Clarin 4'

Diese drei horizontalen Trompetenregister können von jedem Werk aus, einschließlich des Pedals, angespielt werden.

Die Orgel hat eine mechanische Spiel-, sowie eine elektrische Registertraktur mit einem 3000-fachen Setzer.